MUT

Mitmachen und Teilen e.V.

Hilfstransporte mit Schiffscontainer nach Togo/Westafrika

Bilder zu Berichten auf dieser Seite finden Sie in unserer Galerie

Im März 2020 hatten wir es erstmalig gewagt einen Container mit Hilfsgütern nach Togo zu verschiffen. Durch unsere direkten Kontakte in Togo wussten wir was gebraucht wird unsere Verbindungen in Deutschland versetzen uns in die Lage entsprechende Spenden zu organisieren. Lesen Sie auf dieser Seite wie sich die Sache entwickelt hat.

2021-08-30 Weihnachtsbescherung im Sommer

Nun ist es doch so geworden, wie wir geahnt haben, als wir hunderte von Weihnachtspäckchen, die ursprünglich für Rumänien bestimmt waren, in den Schiffscontainer nach Togo verladen haben. Unser Container war lange unterwegs, aber - und das ist das Wichtigste - er ist nun in Tschébébé angekommen.

Für unseren Ansprechpartner vor Ort waren es anstrengende Wochen bis dahin. Die Verhandlungen mit den Behörden zogen sich in die Länge, immer wieder wurde ein neues Papier verlangt, das wir im Original nach Togo schicken mussten. Aber die Post hat super funktioniert, alles kam innerhalb kurzer Zeit problemlos an die richtige Stelle (das muss auch mal gesagt werden)!

Schließlich war der Weg frei und der Container konnte mit einem LKW ins Landesinnere weiterbefördert werden. Dann folgte die nächste Herausforderung: Solch ein Schiffscontainer bietet sehr viel Platz und muss zunächst ausgeladen und entsprechend sortiert werden, damit die entsprechenden Materialien an die richtigen Orte und Einrichtungen kommen.

Die übrige Ladung wurde vor Ort verteilt. Wie schon beim letzten Mal waren dazu auch wieder Vertreter der Kommune dabei, damit alles gut voran ging. Denn natürlich hat es sich schnell herum herumgesprochen, dass der Container angekommen ist und vor allem, dass Weihnachtspäckchen dabei sind. Die erwartungsvolle Schar war groß, die bereit stand und - wie auch bereits beim letzten Mal - beeindruckend geduldig war.

Wir warten noch auf weitere Fotos, wollen aber schon mal mit den Fotos einen kleinen Eindruck vermitteln.

Unser Ansprechpartner hat dazu eine WhatsApp geschickt: “Die Zuteilung erfolgte wie geplant. Der Bürgermeister überreichte symbolisch einem Mädchen zur Eröffnung der Verteilung ein Päckchen…. Trotz allen Strapazen ist es ein Glücksgefühl, das mich antreibt, so glückliche Menschen zu sehen. Vielen Dank an alle großzügigen Spender. Möge Gott sie reichlich segnen …”

Diesem Dank schließen wir uns an!

PS. Der Container bleibt in Tschébébé und soll künftig der Krankenstation zur Verfügung stehen. Das Werkzeug für den dafür notwendigen Umbau wartet im Container auf die MUT-Leute, die das dann vor Ort erledigen wollen. Hier ist wegen Corona weiterhin auch große Geduld gefragt.




Der Bürgermeister überreicht dem Mädchen ein Weihnachtspäckchen und eröffnet damit die Verteilaktion.






Eine große Menge Fahrräder konnte im Container transportiertwerden.






Auch die Orgel wurde gespendet und begleitet nun die Gemeinde der Martin-Luther-Kirche bei ihren Gottesdiensten

Weitere Bilder in unserer Bildergalerie


2021-03-31 2. Container geht auf die Reise - 1. Etappe ist geschafft

Der zweite Container für Togo ist fertig geladen. 


2021-03-22 Container voll.jpg





Er wurde von unseren Leuten sorgfältig befüllt, der letzte Winkel wurde ausgenützt. Unglaublich, was in einen solchen Schiffscontainer alles reinpasst.


Aktuell ist der Container im Containerterminal in Mannheim und wartet auf den Weitertransport.

Sobald wir den Namen des Schiffes wissen, werden wir an dieser Stelle informieren, so dass – wer Interesse hat – das Schiff bis zum Hafen nach Lomé verfolgen kann.

Ein Bericht dazu kommt in Kürze.

Vielen Dank an die Firma Fischer, die uns diesen Hub gespendet hat!

Vielen Dank an die Firma Kircher, die uns den LKW unentgeltlich zur Verfügung gestellt hat.


Robert Hoppe, ein Vorstandsmitglied, hat den Container persönlich zum Containerterminal gefahren.




————————————————

Mit dem letzten Schiffscontainer gingen auch viele von Posaunenchören gespendete Blasinstrument mit nach Togo.


Mit großem Interesse verfolgen wird, dass es kleine Gruppen gibt, die miteinander nun üben. Das Video, das uns vor Kurzem per WhatsApp erreicht hat, bringt etwas von der Freude und dem Rhythmus zum Ausdruck, die ansteckend wirkt. Wir sind gespannt auf weitere musikalische Genüsse!


Der zweite Container ist in Vorbereitung

Nachdem wir mit dem ersten Container so viel Unterstützung geben konnten und wir wegen Corona in 2020 nicht nach Rumänien fahren konnten, haben wir uns entschlossen einen weiteren Container vorzubereiten und Anfang 2021 auf den Weg zu bringen.

Eindrücke der Aktion finden Sie in unserer Galerie


Der erste Container (viele Bilder in der Galerie)

Bibersfeld, 06.06.2020

Ende März brachte der Verein MUT – Mitmachen und Teilen e.V. aus Schwäbisch Hall zum ersten Mal einen Schiffscontainer nach Togo/Westafrika auf den Weg (siehe unten). Die Ladung ist vor allem für die Krankenstation in Tschebebe bestimmt, auch das Krankenhaus in der nächsten Stadt wird medizinisches Material bekommen.

Bei dieser Aktion war viel Geduld gefragt. Es war spannend, immer wieder über das Internet die Fahrt des Containerschiffes zu verfolgen, das schließlich mit zwei Tagen Verspätung am 24. April im Hafen von Lomé anlegte. Aufgrund der Corona-Krise konnten die drei MUT-Vertreter nicht wie geplant, zu diesem Zeitpunkt nach Togo fliegen. So musste der einheimische Ansprechpartner des Vereins das weitere Vorgehen in die Hand nehmen. Gemeinsam mit dem Bürgermeister aus Tschebebe fuhren sie die lange Strecke nach Lomé, um sich um den Container zu kümmern. Allerdings begann dann eine Odysee, die ziemlich Nerven kostete. Ständig wurden neue Papiere angefordert, manchmal reichte eine Mail oder ein Fax, das nächste Mal brauchte es die Originale – afrikanische Geduld war gefragt, hier und in Tschebebe. Schließlich schaltete der Ansprechpartner vor Ort das Gesundheitsministerium ein, da sich nichts bewegte.

Der Container wird geöffnet

Gestern Abend (am 4. Juni 2020), kam nun die Whatsapp, auf die MUT seit fünf Wochen gewartet hatte: „Der Container wurde heute entladen. Das Material geht morgen nach Tschebebe.“

Ein kleiner Wehrmutstropfen war allerdings dabei: Der vom ASB Region Heilbronn-Franken gespendete und mit Hilfe des DRK Schwäbisch Hall ausgestattete Krankentransportwagen muss beim Zoll verbleiben, bis das Verfahren wegen der Befreiung von den Zollgebühren abgeschlossen ist. Es kann sich also nur noch um Tage handeln ...

Bibersfeld, 14.03.2020

Das war gestern mal wieder eine der Aktionen, die typisch sind für MUT. Über die MUT-Whatsapp-Gruppe kam am Montag von Robert Hoppe die Info: „Der Container kommt am Freitag um 12 Uhr. Wir brauchen noch drei bis vier Leute zum Beladen und haben dafür nur zwei Stunden Zeit.“

Wir warten auf den Container, alles ist bestens vorbereitet!

Dann waren am Freitag 11 Leute an Ort und Stelle, der Container kam sehr pünktlich und in etwa eineinhalb Stunden war er mit System beladen. Allerdings muss man hier betonen, dass die Verladung perfekt vorbereitet war!

Ganz schön groß, so ein Container

Zuerst die kleineren Dinge

Der Krankentransporter muss auch in den Container :-)

Ein herzliches Dankeschön an alle, die da so tatkräftig mitgemacht haben! Die Vorbereitungen liefen schon längere Zeit schließlich war es in der 30jährigen MUT-Geschichte das erste Mal, dass ein Container nach Afrika verschickt werden sollte. Es galt vieles zu bedenken und zu organisieren und wir sind dankbar für die Tipps, die wir von Fachleuten dazu bekommen haben.

Der Gedanke reifte bei der letzten Togo-Aktion unserer MUTler Lutz Jaenisch, Rüdiger Stepper sowie Gerhard und Walter Stutz im März 2017. Damals wurde die Krankenstation in Tschebebe renoviert, die mehr als dürftig ausgestattet ist.

Mit der Container-Ladung können wir nun vor allem diese Krankenstation unterstützen. Ein ganz besonderes Geschenk machte uns im letzten Jahr der Arbeiter-Samariter-Bund, Region Heilbronn-Franken mit einem Krankentransportwagen, der ebenfalls zur Ladung gehört und mit viel Phantasie „verladen“ wurde. Dieser Wagen soll künftig eine schnellere Versorgung von Verletzten gewährleisten, vor allem, wenn sie in das nächste Krankenhaus gebracht werden müssen. Eine solche Möglichkeit gibt es bisher nicht. Übrigens hat das DRK Schwäbisch Hall den Inhalt des Krankenwagens auf Vordermann gebracht. Herzlichen Dank an ASB und DRK!

Im Container sind darüber hinaus u.a. Fahrräder, die eine ehrenamtliche Gruppe geprüft und gerichtet hat (ein Dank auch dafür!) und zahlreiche Blechblasinstrumente, die uns Posaunenchöre zur Verfügung gestellt haben.

Damit können Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit bekommen, ein solches Instrument zu lernen und künftig in Gruppen gemeinsam zu musizieren. Da sind wir selbst sehr gespannt und freuen uns jetzt schon auf das Ergebnis. Auch dafür herzlichen Dank!

Der Container wurde gestern bereits nach Bremerhaven gebracht, wo er auf das Schiff verladen wird. Sechs Wochen wird er dann unterwegs sein. Momentan ist geplant, dass Gerhard und Walter Stutz sowie Rüdiger Stepper wie bei den letzten Aktionen nach Togo fliegen (selbstverständlich auf eigene Kosten), um die Container-Ladung im Hafen von Lomé in Empfang zu nehmen und sie anschließend nach Tschebebe zu begleiten und vor Ort zu „versorgen“. Wir hoffen sehr, dass dies aufgrund der derzeitigen Situation möglich ist. Wenn dem nicht so ist, vertrauen wir darauf, dass unsere Partner vor Ort, mit denen wir in ständigem Kontakt stehen, dies übernehmen. Bitte begleiten Sie auch diese Aktion mit Ihrer Fürbitte.

Wir danken herzlich allen, die diesen Transport möglich gemacht haben und die unsere Arbeit in Togo finanziell unterstützen. Jeden Tag können so Menschen mit notwendigen Medikamenten, frischem Wasser und manch anderen Notwendigkeiten unterstützt werden.

Aktuelle Anmerkung: Aufgrund der aktuellen Situation werden unsere Leute nicht vor Ort sein können.

Mit einer feierlichen Zeremonie wurden das Krankenfahrzeug und die Containerspenden in Tchebebe/Togo verteilt.

Per Whatsapp konnten wir teilnehmen und uns mit den Empfängern (Krankenstation, Apotheke, Kindergärten, Menschen mit Behinderung ...) freuen.

Danke an alle, die diese tolle Aktion unterstützt haben!

Weitere Bilder sind in unserer Galerie zu finden.Hilfstransporte mit Schiffscontainer nach Togo/Westafrika

Bilder zu Berichten auf dieser Seite finden Sie in unserer Galerie



E-Mail
Infos